Archiv der Kategorie: Musik

Durchgehört: Kid Rock – First Kiss

First Kiss ( (c) www.kidrock.com )

Kid Rock – First Kiss (www.kidrock.com)

And now these days when I drive through a small town I turn my stereo up and roll my windows down ’Cause it reminds me of my first kiss And those days that I always miss Tom Petty on the radio Going steady with nowhere to go

Nach etwas mehr als zwei Jahren Pause wartet der American-White-Trash-Redneck-Country-Rocker Kid Rock mit „First Kiss“ mit einem neuen Album auf und liefert damit grundsoliden alten Wein in neuen Schläuchen ab.

Kid Rock erinnert in seinem Titel-gebenden Opener „First Kiss“ sowohl textlich als auch musikalisch stark an Bryan Adams und dessen Klassiker „Summer of ’69“ aus dem Jahre 1984. Auch 30 Jahre später funktioniert das Grundrezept des leicht melancholischen, verklärten Blickes zurück auf die eigene Jugend und die erste Jugendliebe, kann sich doch jeder Zuhörer in ebensolchen Texten in irgendeiner Art und Weise wiederfinden und in Erinnerungen schwelgen. „First Kiss“ ist damit auch ein würdiger Start in das gleichnamige Album, wenngleich sich das Kultpotential dieses Songs im direkten Vergleich mit dem „großen Bruder“ wohl eher in Grenzen halten dürfte.

Auch dem gesamten Album kann man das große Kultpotential im Großen und Ganzen in Abrede stellen. Und dennoch ist „First Kiss“ ein hörenswertes Album geworden. Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Durchgehört: Olli Schulz – Feelings aus der Asche

Olli Schulz – Feelings aus der Asche (www.ollischulz.com)

Als Musik noch richtig groß war
und ich klein und unbedarft,
sangen Lieder, die mein Trost warn
mich jede Nacht in meinen Schlaf

Mein erstes Aufeinandertreffen mit Olli Schulz ereignete sich im Rahmen eines Ärzte-Konzerts im Jahre 2004 im Strandbad Losheim am See. „Olli Schulz und der Hund Marie“ spielten im Vorprogramm der „besten Band der Welt“ und ich dachte im ersten Moment nur: „Was’n das für’n Vogel…“. Doch er wusste zu fesseln, er wusste Geschichten zu erzählen, die mal zum schmunzeln, mal zum nachdenken anregten. Kurze Zeit später hielt Ollis & Maries Album „Brichst Du mir das Herz, dann brech‘ ich Dir die Beine“ Einzug in meine CD-Sammlung und bereits damals zeigte sich Ollis wundervolle Gabe, aus kleinen Dingen große Geschichten zu machen und diese musikalisch zu erzählen.

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Durchgehört: Element of Crime – Lieblingsfarben und Tiere

Die Emails und die Kurznachrichten kannst Du zusammen mit den Excel- und Word-Dokumenten dahin tun,
wo die Sonne auch an warmen Tagen niemals scheint und wo
auch schon die Meetings und die Skype-Kontakte ruhn‘

Denk an Lieblingsfarben und Tiere, Dosenravioli und Buch,
und einen Bildschirm mit Goldfisch, das ist für heute genug!

In den immer hektischer werdenden (oder wirkenden) Zeiten von Email, facebook, twitter, wordpress (höhö…) und Co. und dem damit verbundenen steten Wandel ist es oftmals schön auf Oasen der Beständigkeit zurück greifen zu können. Element of Crime ist eine dieser Oasen. Weiterlesen

Getaggt mit , , ,

Durchgehört: Herbert Grönemeyer – Dauernd jetzt

Quelle/Copyright: groenemeyer.de

Wirst Du morgen noch mit mir tanzen
bleibst Du in Deiner Liebe fest
Wirst Du Dich für mich verwenden,
bestehen wir zusammen jeden Test

Herbert Grönemeyer hat es mir noch nie leicht gemacht, ihn zu mögen. Aber genauso wenig hat er es mir leicht gemacht, ihn zu hassen. Grönemeyer und kruchtenkaiser… Das ist eine Geschichte voller Missverständnisse und zugleich eine Geschichte voller Gemeinsamkeiten.

Mit seinem neuen Studio-Album „Dauernd jetzt“ begeht Grönemeyer eine Gratwanderung, einen Tanz auf der Rasierklinge, mal nahe am Genie, mal nahe am Wahnsinn. „Wirst du morgen noch mit mir tanzen“, so fragt er in „Morgen“, dem ersten Track des Albums. Und als Zuhörer ist man geneigt, sich selbst angesprochen zu fühlen. Weiterlesen

Getaggt mit , ,

Durchgehört: AC/DC – Rock or Bust

AC/DC – Rock or Bust (Quelle/Copyright: acdc.com)

In rock we trust – it’s rock or bust

Da ist es also wieder. Das Hardrock/Blues-Rock/Rock`n`Roll-Quintett aus Downunder. In neuer Besetzung, mit altbewährter Rezeptur.

Mit dem Gründungsmitglied, und der neben seinem Bruder Angus einzigen durchgängigen Konstante in der Bandgeschichte, Malcolm Young verlor die Band den begnadeten „Sound-Antrieb“ an der Rhythmus-Gitarre, der AC/DC zu ihrem unvergleichbaren 3-Akkorde-Sound verhalf. Die Zweifel, ob Malcolms & Angus‘ Neffe Stevie in die Fußstapfen seines – gerade einmal 3 Jahre älteren – Onkels treten kann, müssen nach „Erstdegustierung“ von „Rock or Bust“ im Keim erstickt werden. Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: