Durchgehört: Olli Schulz – Feelings aus der Asche

Olli Schulz – Feelings aus der Asche (www.ollischulz.com)

Als Musik noch richtig groß war
und ich klein und unbedarft,
sangen Lieder, die mein Trost warn
mich jede Nacht in meinen Schlaf

Mein erstes Aufeinandertreffen mit Olli Schulz ereignete sich im Rahmen eines Ärzte-Konzerts im Jahre 2004 im Strandbad Losheim am See. „Olli Schulz und der Hund Marie“ spielten im Vorprogramm der „besten Band der Welt“ und ich dachte im ersten Moment nur: „Was’n das für’n Vogel…“. Doch er wusste zu fesseln, er wusste Geschichten zu erzählen, die mal zum schmunzeln, mal zum nachdenken anregten. Kurze Zeit später hielt Ollis & Maries Album „Brichst Du mir das Herz, dann brech‘ ich Dir die Beine“ Einzug in meine CD-Sammlung und bereits damals zeigte sich Ollis wundervolle Gabe, aus kleinen Dingen große Geschichten zu machen und diese musikalisch zu erzählen.

Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Die Pinguine aus Madagascar (2014)

Die Pinguine aus Madagascar (Fox / Dreamworks)

Die Pinguine aus Madagascar (Fox / Dreamworks)

Davon können die meisten Schauspieler in der Traumfabrik Hollywood nur träumen: Karrierestart als Nebendarsteller in einem dreiteiligen Kino-Franchise, anschließend die erste eigene TV-Serie und nun der erste Kinofilm als Hauptdarsteller. Ganz klar: Skipper, Kowalski, Rico und Private haben einen kometenhaften Aufstieg hinter sich und eine Bilderbuch-Karriere hingelegt.

Es stellt sich zwangsläufig die Frage: Ist den vier possierlichen Frackträgern ihr Debüt als Hauptdarsteller in einem abendfüllenden Film gelungen oder erleidet ihre Karriere mit „Die Pinguine aus Madagascar“ einen jähen Dämpfer? Weiterlesen

Getaggt mit , , , ,

Durchgehört: Element of Crime – Lieblingsfarben und Tiere

Die Emails und die Kurznachrichten kannst Du zusammen mit den Excel- und Word-Dokumenten dahin tun,
wo die Sonne auch an warmen Tagen niemals scheint und wo
auch schon die Meetings und die Skype-Kontakte ruhn‘

Denk an Lieblingsfarben und Tiere, Dosenravioli und Buch,
und einen Bildschirm mit Goldfisch, das ist für heute genug!

In den immer hektischer werdenden (oder wirkenden) Zeiten von Email, facebook, twitter, wordpress (höhö…) und Co. und dem damit verbundenen steten Wandel ist es oftmals schön auf Oasen der Beständigkeit zurück greifen zu können. Element of Crime ist eine dieser Oasen. Weiterlesen

Getaggt mit , , ,

Durchgehört: Herbert Grönemeyer – Dauernd jetzt

Quelle/Copyright: groenemeyer.de

Wirst Du morgen noch mit mir tanzen
bleibst Du in Deiner Liebe fest
Wirst Du Dich für mich verwenden,
bestehen wir zusammen jeden Test

Herbert Grönemeyer hat es mir noch nie leicht gemacht, ihn zu mögen. Aber genauso wenig hat er es mir leicht gemacht, ihn zu hassen. Grönemeyer und kruchtenkaiser… Das ist eine Geschichte voller Missverständnisse und zugleich eine Geschichte voller Gemeinsamkeiten.

Mit seinem neuen Studio-Album „Dauernd jetzt“ begeht Grönemeyer eine Gratwanderung, einen Tanz auf der Rasierklinge, mal nahe am Genie, mal nahe am Wahnsinn. „Wirst du morgen noch mit mir tanzen“, so fragt er in „Morgen“, dem ersten Track des Albums. Und als Zuhörer ist man geneigt, sich selbst angesprochen zu fühlen. Weiterlesen

Getaggt mit , ,

Durchgehört: AC/DC – Rock or Bust

AC/DC – Rock or Bust (Quelle/Copyright: acdc.com)

In rock we trust – it’s rock or bust

Da ist es also wieder. Das Hardrock/Blues-Rock/Rock`n`Roll-Quintett aus Downunder. In neuer Besetzung, mit altbewährter Rezeptur.

Mit dem Gründungsmitglied, und der neben seinem Bruder Angus einzigen durchgängigen Konstante in der Bandgeschichte, Malcolm Young verlor die Band den begnadeten „Sound-Antrieb“ an der Rhythmus-Gitarre, der AC/DC zu ihrem unvergleichbaren 3-Akkorde-Sound verhalf. Die Zweifel, ob Malcolms & Angus‘ Neffe Stevie in die Fußstapfen seines – gerade einmal 3 Jahre älteren – Onkels treten kann, müssen nach „Erstdegustierung“ von „Rock or Bust“ im Keim erstickt werden. Weiterlesen

Getaggt mit , , , , , , , , ,

Youtube-Tipp: Zirp & Zirp

„Die Klugscheisserin“ (Lisa Ruhfus) und „Doktor Allwissend“ (Borja Schwember) tun sich zusammen und heraus kommt „Zirp & Zirp“. Die beiden Einzelkanäle waren schon über jeden Zweifel erhaben, aber dieses Gemeinschaftsprojekt scheint das ganze noch toppen zu können… Abo-Empfehlung!!!

https://www.youtube.com/user/zirpundzirp

Derweil lassen irgendwo im Jenseits Evelyn Hamann und Vicco von Bülow freudetänzelnd die Sektkorken knallen…

Getaggt mit , , , , , , , ,

Daniel, der Zauberer (2004)

daniel plakat1890 – Thomas Alva Edison erfindet den Kinematograph. Einige Zeit später entwickeln die Gebrüder Lumière ihren Cinématographe, der es ermöglicht, auch größeren Gruppen einen Film vorzuführen. Der Siegeszug des Mediums „Film“ beginnt… Weiterlesen

Getaggt mit , , ,

Fernsehtipp: Renn, wenn du kannst

In der Nacht von heute auf morgen (00:10 – 02:00) zeigt der Bayerische Rundfunk den erstklassigen deutschen Film „Renn, wenn du kannst“ (2010). Allen Nachtaktiven und Inhabern von (Festplatten)Recordern sei dieses hervorragende Beispiel für die oftmals hohe Qualität des jungen deutschen Kinos ans Herz gelegt.

Plot: Ben sitzt im Rollstuhl und meistert sein Leben mit viel Humor. Die Zivis werden allerdings reihenweise verschlissen, bis ihm eines Tages Christian zugeteilt wird. Als beiden die hübsche Annika begegnet, beginnt eine aufregende Dreiecksgeschichte. [Quelle: Bayerischer Rundfunk]

Selbst wenn die kurze Inhaltsangabe die Befürchtung zulässt, dass wir es hier mit einer Melange aus Behinderten-Betroffenheits-Kino, Coming-of-Age-Komödie und Dreiecks-Liebesgeschichte zu tun haben: Dietrich Brüggemann hat es geschafft, aus seinem gemeinsam mit seiner Schwester (und Hauptdarstellerin) Anna verfassten Drehbuch ein rundum stimmiges Filmerlebnis zu machen, das die zuvor genannte Befürchtung von Beginn an im Keim erstickt. Nie zu leise, nie zu laut, oftmals witzig und gleichermaßen nachdenklich, kann „Renn, wenn du kannst“ als eines der Aushängeschilder des jungen deutschen Kinos bezeichnet werden.

Unbedingt ansehen!!!

Renn, wenn du kannst in der OnlineFilmDatenbank

Getaggt mit , , , , , , , , ,

Erase una vez el fuego

Es ist ein offenes Geheimnis, dass ich es auch ab und an mal ganz anspruchslos mag. Der Shorty „Erase una vez el fuego“ („Es war einmal das Feuer“),bzw. diese Aneinanderreihung von drei Kurzfilmen, von denen lediglich die erste Episode unter diesem Titel veröffentlicht wurde ist genau das richtige für kurze, anspruchslose Unterhaltung. Zwar kein absoluter Oberreißer, aber immerhin hat er mich zum Lachen gebracht; also kann man sagen, dass der Student Marcelo Poledri im Jahre 2012 mit diesem „Werk“ alles richtig gemacht hat… Und 3,5 Minuten wird sicherlich jeder von Euch mal zwischendurch opfern können.

Getaggt mit , , ,

Fernsehtipp: Schlefaz – Sharknado 2

Endlich ist es wieder so weit: Oliver Kalkofe und Peter Rütten präsentieren auf TELE5 die „Schlechtesten Filme aller Zeiten“ (kurz: SCHLEFAZ).

Den Auftakt der Reihe macht am Freitag, dem 21.11. um 22:05 das Sequel zum Hai-Horror „Sharknado“… Da Sequels ja in aller Regel schlechter sind als ihre Vorgänger, gehe ich davon aus, dass uns mit „Sharknado 2“ ein ganz besonderer cineastischer Leckerbissen geboten wird.

Also: Chips- und Popcorn-Tüten bereit halten, Bier kalt stellen, auf Trash der allerfeinsten Sorte vorbereiten!

Ich freu mich drauf!

Sharknado 2 in der OnlineFilmDatenbank

Getaggt mit , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: